• US-POLITIK (10. September 1997)
John C. Kornblum
Botschafter der Vereinigten Staaten von Amerika in der Bundesrepublik Deutschland

JOHN C. KORNBLUM Der Botschafter der Vereinigten Staaten von Amerika in der Bundesrepublik Deutschland Am 10. September 1997 überreichte Botschafter John C. Kornblum Präsident Herzog sein Beglaubigungsschreiben. Bevor er das Amt als Botschafter antrat, war John Kornblum Abteilungsleiter für europäische und kanadische Angelegenheiten im US-Außenministerium und Sonderbotschafter für Bosnien. Für seine herausragenden Leistungen während der Krise auf dem Balkan erhielt er 1996 die höchste Auszeichnung des amerikanischen Außenministers. 1997 wurde er zum Ehrenbürger von Sarajevo ernannt. Kurz nach seinem Abschluß an der Michigan State University begann Botschafter Kornblum 1964 eine bemerkenswerte Laufbahn im auswärtigen Dienst der Vereinigten Staaten. Erste Stationen waren Hamburg und Washington. 1969 wurde er in die politische Abteilung der US-Botschaft nach Bonn entsandt, wo er als Verantwortlicher für Berlin und Ostpolitik tätig war und der amerikanischen Delegation bei den Viermächteverhandlungen angehörte. 1973 kehrte Botschafter Kornblum nach Washington, D.C., zurück, wo er verschiedene politische Ämter innehatte - zunächst als Mitglied des politischen Planungsstabs und später als Direktor der Abteilung für europäische regionalpolitische Angelegenheiten. Von 1979 bis 1981 war Botschafter Kornblum Politischer Berater in der US-Mission in Berlin. Im Juli 1981 wurde er zum Leiter der Abteilung für zentraleuropäische Angelegenheiten im US-Außenministerium ernannt. Im August 1985 kehrte Botschafter Kornblum als amerikanischer Gesandter und Stellvertretender Kommandant nach Berlin zurück. Nach zweijähriger Tätigkeit in Berlin wurde er zum Stellvertretenden Ständigen Vertreter der Vereinigten Staaten bei der NATO in Brüssel ernannt. In Anerkennung der herausragenden Leistungen von John Kornblum ernannte Präsident Bush ihn zum amerikanischen Botschafter bei der Konferenz für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa. Der US-Senat bestätigte seine Nominierung am 19. Oktober 1991. In dieser Funktion war Botschafter Kornblum Leiter der amerikanischen Delegation bei der Helsinki-Folgekonferenz 1992 und übernahm eine führende Rolle beim Entwurf der Deklaration, die beim Gipfeltreffen von Helsinki im Juli 1992 verabschiedet wurde. Botschafter Kornblum stellte im August 1992 die neue amerikanische Delegation bei der KSZE in Wien zusammen, wo er bis April 1994 tätig war. Botschafter Kornblum wurde im Juni 1994 zum Stellvertretenden Abteilungsleiter für europä-ische und kanadische Angelegenheiten im US-Außenministerium ernannt und hatte diese Position bis zu seiner Nominierung zum Abteilungsleiter im Februar 1996 inne. Während seiner Tätigkeit im europäischen Büro wirkte Botschafter Kornblum maßgeblich am Friedensabkommen von Dayton mit und spielte eine zentrale Rolle bei der Erarbeitung der Strategie der Administration für eine neue Sicherheitsstruktur in Europa. Botschafter Kornblum ist mit Helen Sen verheiratet und Vater von zwei Söhnen: Alexander (geboren 1988) und Stephen (geboren 1990).